Archiv der Kategorie 'Demos'

Fest zur Umbenennung der Berliner „M.-straße“

Fest zur Umbennenung der

Am 23. August 2014, dem Internationalen Tag zur Erinnerung an den Handel mit Versklavten und an seine Abschaffung, veranstalten wir in Berlin-Mitte das 1. Fest zur Umbenennung der Berliner „M.-Straße“.

Die Verbände der Black Community fordern seit Jahren, dass der Straßenname mit der diskriminierenden Fremdbezeichnung für Schwarze Menschen verschwindet. Er geht auf Brandenburg-Preußens totgeschwiegenen Handel mit versklavten Afrikaner_innen um 1700 und auf die Verschleppung minderjähriger Schwarzer zum Dienst am Berliner Hof zurück. Die kritisierte Bezeichnung ist eng verbunden mit einer rassistischen Darstellung Schwarzer Menschen in Deutschland. Besonders deutlich wird dies in der kolonialnostalgischen Figur des servilen „Sarotti-M.“, dessen Erfinder ihren ersten Firmensitz in der Straße hatten.

Wir fordern, dass die Straße in Zukunft eine Persönlichkeit des afrikanischen Widerstands gegen Kolonialismus und Rassismus – wie zum Beispiel Nelson Mandela – ehrt. Die Umbenennung soll im Stadtraum und im gleichnamigen U-Bahnhof ausführlich erklärt und historisch kontextualisiert werden.

Berlin-Brandenburgs Deportation von fast 20 000 Kindern, Frauen und Männern in die amerikanische Plantagensklaverei sowie die Entführung so genannter „Hof- und Kammer-M.“nach Berlin dürfen nicht länger verschwiegen werden! Die Beibehaltung des Straßennamens gegen den erklärten Willen der Bezeichneten ist nicht hinnehmbar und zeugt von der anhaltenden Diskriminierung Schwarzer Menschen vor Ort!

Das Fest wird organisiert von der Aktionsgruppe M-Straße (AMS) in Kooperation mit Afrika-Rat Berlin-Brandenburg, Initiative Schwarze Menschen in Deutschland (ISD), Global Afrikan Congress, Berlin Postkolonial, AfricAvenir International, Berliner Entwicklungspolitischer Ratschlag (BER), u.a.

Kurze Rede- und Kulturbeiträge vor allem aus der Black Community sind herzlich willkommen!

Kontakt:

Aktionsgruppe M-Straße: amsberlin@riseup.net

Berlin Postkolonial: buero@berlin-postkolonial.de

Initiative Schwarze Menschen in Deutschland: isdbund@isdonline.de

Berliner Entwicklungspolitischer Ratschlag: werther@ber-ev.de

More:

web: http://decolonize-mitte.de/

fb: https://www.facebook.com/events/911908208826361/?fref=ts

Updates from O-Platz


The Hungerstrike continues / Der Hungerstreik geht weiter

Bis auf weiteres brauchen die Aktivist_innen im Hungerstreik weiter eure Unterstützung mit Nachtwachen und warmen Getränken!

The Acttivists in Hungerstrike still need your support trough night shifts and hot drinks!

Categories: news | Tags: Hungerstreik, Hungerstrike | Permalink.

Demonstration tomorrow at 2 pm!

2 pm at the Refugee School/14 Uhr Schule der Geflüchteten – Ohlauerstraße

Demo ends with a concert of Antinational Embassy / Die Demo endet mit einem Konzert mit Antinational Embassy – Oranienplatz

Come all! Bring all your friends and family! We go to the streets to celbrate our sister Napuli! We go and demonstrate for a center of the refugee protest at Oranienplatz, for a self oganized living and cultur project in the refugee school. We fight for braking the isolation. We will win!

Kommt alle! Bringt alle eure Freund_innen und Familie mit! Wir gehen auf die Straße um unsere Schwester Napuli zu feiern! Wir gehen und demonstrieren für das Zentrum des Protests der Geflüchteten auf dem Oranienplatz! Für ein selsbtorganisiertes Wohn- und KulturProjekt in der Schule der Geflüchteten. Wir kämpfen um die Isolierung zu brechen! Wir werden gewinnen!

More Informations on: http://asylstrikeberlin.wordpress.com/

Wittenberge Nazifrei!


Am 5. April versuchen Nazis, in diesem Fall die „Freien Kräfte Neuruppin / Osthavelland“, wie so oft durch einen Aufmarsch die Bevölkerung von der eigenen und der nationalen Idee zu überzeugen. Dieses Mal wollen sie durch Wittenberge marschieren und dabei gegen den Volkstod, personifiziert durch Abwanderung, Überalterung und Arbeitslosigkeit, demonstrieren. Natürlich wollen wir die Wittenberger_innen mit dem braunen Pack nicht alleine lassen und uns an den Gegenveranstaltungen Beteiligen. Der Treffpunkt für Gegenaktivitäten ist um 9.00 Uhr der Bahnhof Wittenberge.

Den kompletten Aufruf und weitere Informationen gibt es hier.

Nazis in Dresden entgegentreten!


Zum inzwischen 69. Jahrestag der Bombardierung Dresdens wird auch in diesem Jahr wieder der Opfermythos von Seiten der Stadt und der Bürger_innen zelebriert werden. Tausende vermeintlich unschuldige Tote seien zu beklagen, ein jahrzehntelanger Wiederaufbau war die Folge. Bullshit! In den Reigen von Opfermythos und Kerzenmeer wollen wir uns nicht einreihen, ebenso wenig wie in die Menschenkette. Wir sehen in diesem kollektiven Gedenken den Anknüpfungspunkt und den Ursprung für die alljährlich stattfindenden (Neo-)Naziaufmärsche. Am 13. Februar 2014 steht abermals eine Demonstration von (Neo-)Nazis in Dresden an. Sie wollen wieder versuchen, ihre menschenverachtende Ideologie auf die Straße zu tragen. In den letzten 4 Jahren konnte der Aufmarsch erfolgreich blockiert werden, auch in diesem Jahr gilt es sich dem aktiv entgegenzustellen!

Der komplette Aufruf und weitere Infos sind hier zu finden.

Silvio Meier Demo 2013

Am 21.11.1992 wurde der Antifaschist und Hausbesetzer Silvio Meier auf dem U-Bahnhof Samariter Str. von Neonazis ermordet. Dies geschah inmitten einer Hochphase von rechter Gewalt in Deutschland, als Asylheime in Lichtenhagen und Wohnhäuser in Mölln und Solingen brannten.

Zum 21. Jahrestag werden wir auf die Straße gehen. Eine Besonderheit ist, dass die Demo durch die – von uns erkämpfte – Silvio-Meier-Straße gehen wird: Gegen den aktuellen rassistischen Diskurs, Neonazis und der staatlichen Repression!

Kein Vergeben– Kein Vergessen! Antifa in die Offensive!
Weitere Infos hier