Archiv der Kategorie 'aktuelles'

Zwangsräumung verhindern // Di., 15.07., 7.30 // Wedding

Zwangsräumung verhindern!

Die Gerichtsvollzieherin hat sich für 8.00 Uhr angekündigt. Kommt also früher, am besten um 7.30 Uhr. Je früher ihr kommt desto besser!
Am Dienstag, den 15.07.2014, soll Tina um 8.00 Uhr aus ihrer Wohnung in der Buttmannstraße 18 zwangsgeräumt werden. Wir wollen das verhindern. Tina ist kein Einzelfall. Immer mehr Menschen sind von hohen Mieten,Verdrängung und Zwangsräumung betroffen. In ganz Berlin und auch hier im Wedding. Dagegen wehren wir uns gemeinsam!

Tina sollte bereits im Juni geräumt werden. Aber 40 Leute haben den Eingang zum Haus blockiert. Daraufhin sind die Gerichtsvollzieherin, die Polizei, die Hausverwaltung und die Möbelpacker wieder abgezogen. Sie sollen auch am 15.07.2014 wieder gehen! (mehr…)

Solitresen im Juli

„FIFA WM 2014 in Brasilien. Neoliberalisierung im Trikot“. Ein militarisierter Neoliberalismus restrukturiert unter dem Motto „Juntos num só ritmo“ seit der Vergabe der Männer-WM die Austragungsstädte Brasiliens. Mit diesem Slogan – „Alle im gleichen Rhythmus“ – verdrängen Sport- und weitere Infrastrukturprojekte Bewohner_innen, während öffentliche Räume zum Panopticon der Sponsoren des Fußballrummels werden. Warum und wie die FIFA als Besatzungsmacht Brasilien ausbeutet und am langen Hebel der Gentrifizierung sitzt und wie sich Widerstand gegen militarisierte Städte stellt, wollen wir zusammen mit dem Politikwissenschaftler Volker Eick diskutieren.

Flyer Juli

Solitresen

Am Mittwoch, den 11.6. findet der nächste monatliche Solitresen der A.I.R. im Café Cralle statt.
Ab 20.30 Uhr wird es einen Vortrag über den rechten Einfluss auf den sogenannten „Friedensmahnwachen“, sowie eine anschließende Diskussion zu dem Thema geben.

Keine Zukunft für Nazis!

Am 7. Juni 2014 in Dresden heißt es:
Neonaziaufmärsche – Verhindern – Blockieren – Sabotieren.

Neonazis aus ganz Deutschland wollen am 7. Juni 2014 unter dem Motto „Tag der deutschen Zukunft“ (TddZ) in Dresden aufmarschieren. Bereits seit 2009 tragen sie unter diesem Motto in norddeutschen Städten ihre menschenverachtende Ideologie gegen die angebliche „Überfremdung“ auf die Straße. In Sachsen soll dieses Neonazievent nun neuen Auftrieb erhalten. Der TddZ wird vor allem durch Neonazi-Kameradschaften und Autonome Nationalist_innen vorangetrieben.

Es wurden Busse für die Anreise nach Dresden aus Berlin organisiert. Für 10-15€ gibts die Tickets im Buchladen zur schwankenden Weltkugel (Kastanienallee 85, 10435 Berlin – Prenzlauer Berg, Öffnungszeiten: Mo – Fr 11.00 Uhr – 19.00 Uhr Sa 11.30 Uhr – 18.00 Uhr).
Am 2.6. findet um 20:00 Uhr eine Infoveranstaltung in der Schreina 47 (Schreinerstraße 47, Berlin Friedrichshain) statt. Bustickets für die gemeinsame Anreise können auch dort erworben werden.

Mehr Infos und den kompletten Aufruf findet ihr auf http://no-tddz.org/.

Plakat