Archiv der Kategorie 'AIR Tresen'

My Body, My Choice! Infoveranstaltung zu Schwangerschaftsabbrüchen und den „Marsch für das Leben“

Der immer noch bestehende §218 stellt grundsätzlich Abtreibung unter Strafe, eröffnet aber mit dem §219 Möglichkeiten, wie doch Straffreiheit erlangt werden kann. Die Beratung, die Frauen* aufsuchen müssen, um sich nicht strafbar zu machen, soll lt. Gesetz „dem Schutz des
ungeborenen Lebens dienen“.
In Berlin (und anderen Großstädten) rufen jährlich, wie auch in diesem Jahr (am 20.9.), radikale Abtreibungsgegner_innen zu „Märschen für das Leben“ auf, um für diesen „Schutz“ zu demonstrieren. Dabei erfahren sie immer mehr Zuspruch: Die Zahl der Teilnehmenden wächst, der Grad an Prominenz derjenigen, die ein Grußwort entrichten ebenso.
Selbst in feministischen Kontexten scheint es nicht nur keine Protestbewegung zu geben, die Auseinandersetzung mit dem Thema Abtreibung scheint für viele passé.
Dem möchten wir entgegen wirken! Zusammen mit einer Expertin und Aktivistin möchten wir den §218/9 kritisch betrachten, über die Abtreibungsdebatte informieren und über den kommenden „Marsch für des Lebens“ informieren.

Solitresen der A.I.R. im Café Cralle | 10.09.14
20 Uhr | Hochstädterstr. 10a, 13347
(U-Bhf. Leopoldplatz)
antifareinickendorf.blogsport.de whatthefuck.noblogs.org

10 Jahre [A.I.R.]

Party

Vor nunmehr zehn Jahren wurde die Antifaschistische Initiative Reinickendorf [A.I.R.] gegründet. Zehn Jahre Kampf gegen Nazistrukturen und Kapitalismus, zehn Jahre linksradikale Politik. Dazu gehören etwa das alternative Projekt „Cafe Bohne“ oder die Inselrock-Festivals, die ca. 1000 junge Menschen nach Tegel lockten. Mit dem Infoblatt „Agit..!“ werden Schüler_innen linksradikale Ansätze näher gebracht. Auch in berlinweiten Bündnissen für die jährliche Silvio-Meier-Deno oder den Revolutionären 1. Mai wurde und wird mitgearbeitet. Denn dass nach zehn Jahren leider nicht Schluss sein kann, ist angesichts eines neu erwachenden Naziterrors und staatlichen Rassismus selbstverständlich. Auch in Zukunft wird der Kampf gegen Rassismus und soziale Ausgrenzung im Hände weg vom Wedding-Bündnis und mit der Antikapitalistischen Walpurgisnacht weitergeführt, die NPD-Reinickendorf auch aus ihren letzten Löchern vertrieben.
Auf weitere zehn Jahre: Alerta, Alerta Antifascista! (mehr…)

[A.I.R.]-Tresen

Filmscreening und anschließende Diskussion: Can Candans Dokumentarfilm “Duvarlar/Mauern/Walls” (2000) betrachtet migrantische und anti-rassistische Perspektiven auf den Mauerfall und die deutsche Wiedervereinigung. Die Protagonist_innen des Films Duvarlar werden in dem Projekt “Mauern 2.0” (Jana König, Elisabeth Steffen und Inga Turczyn) erneut befragt: Was für Mauern gibt es heutzutage? Wie erleben sie Rassismus und Nationalismus heute?

Datum: 11.12.2013
Ort: Café Cralle