My Body, My Choice! Infoveranstaltung zu Schwangerschaftsabbrüchen und den „Marsch für das Leben“

Der immer noch bestehende §218 stellt grundsätzlich Abtreibung unter Strafe, eröffnet aber mit dem §219 Möglichkeiten, wie doch Straffreiheit erlangt werden kann. Die Beratung, die Frauen* aufsuchen müssen, um sich nicht strafbar zu machen, soll lt. Gesetz „dem Schutz des
ungeborenen Lebens dienen“.
In Berlin (und anderen Großstädten) rufen jährlich, wie auch in diesem Jahr (am 20.9.), radikale Abtreibungsgegner_innen zu „Märschen für das Leben“ auf, um für diesen „Schutz“ zu demonstrieren. Dabei erfahren sie immer mehr Zuspruch: Die Zahl der Teilnehmenden wächst, der Grad an Prominenz derjenigen, die ein Grußwort entrichten ebenso.
Selbst in feministischen Kontexten scheint es nicht nur keine Protestbewegung zu geben, die Auseinandersetzung mit dem Thema Abtreibung scheint für viele passé.
Dem möchten wir entgegen wirken! Zusammen mit einer Expertin und Aktivistin möchten wir den §218/9 kritisch betrachten, über die Abtreibungsdebatte informieren und über den kommenden „Marsch für des Lebens“ informieren.

Solitresen der A.I.R. im Café Cralle | 10.09.14
20 Uhr | Hochstädterstr. 10a, 13347
(U-Bhf. Leopoldplatz)
antifareinickendorf.blogsport.de whatthefuck.noblogs.org