Zwangsräumung verhindern // Di., 15.07., 7.30 // Wedding

Zwangsräumung verhindern!

Die Gerichtsvollzieherin hat sich für 8.00 Uhr angekündigt. Kommt also früher, am besten um 7.30 Uhr. Je früher ihr kommt desto besser!
Am Dienstag, den 15.07.2014, soll Tina um 8.00 Uhr aus ihrer Wohnung in der Buttmannstraße 18 zwangsgeräumt werden. Wir wollen das verhindern. Tina ist kein Einzelfall. Immer mehr Menschen sind von hohen Mieten,Verdrängung und Zwangsräumung betroffen. In ganz Berlin und auch hier im Wedding. Dagegen wehren wir uns gemeinsam!

Tina sollte bereits im Juni geräumt werden. Aber 40 Leute haben den Eingang zum Haus blockiert. Daraufhin sind die Gerichtsvollzieherin, die Polizei, die Hausverwaltung und die Möbelpacker wieder abgezogen. Sie sollen auch am 15.07.2014 wieder gehen!

Tina lebt seit fast 40 Jahren in der Wohnung. Mehrmals wechselten die Hauseigentümer. Das Jobcenter überwies die Miete zu spät. Aber die Mietschulden sind alle gezahlt. Seit 3 Jahren wird die Miete immer pünktlich überwiesen. Trotzdem soll Tina geräumt werden. Vor Gericht bekam der Eigentümer Recht. Bei einer Neuvermietung kann er viel mehr Miete verlangen.

Verdrängung betrifft viele und hat viele Gesichter: Modernisierung, hohe Mieten, Mieterhöhung nach Mietspiegel, Jobcenter zahlt die Miete nicht, Umwandlung in Eigentumswohnungen. Zwangsräumung ist nur die gewalttätigste Art der Verdrängung.

Das alles ist legal und politisch gewollt, und in einer Gesellschaft mit kapitalistischem Wohnungsmarkt völlig normal. Aber das alles ist kein Naturgesetz, sondern wird von Menschen gemacht. Und kann deshalb auch von uns Menschen geändert werden – wenn wir zusammenhalten. Gemeinsam haben wir schon Zwangsräumungen verhindert. Gemeinsam können wir uns erfolgreich wehren gegen hohen Mieten,Verdrängung und Zwangsräumung.

Gemeinsam Zwangsräumung von Tina verhindern!

- Bündnis Zwangsräumung verhindern
- Hände weg vom Wedding
- Basta! Erwerbsloseninitiative Berlin
- Runder Tisch gegen Gentrifizierung in Moabit